Donnerstag, 19. Oktober 2017

Marktspiegel: In Forchheim tanzen die Puppen

Plakatmotiv der Puppentheatertage im Jungen Theater
Foto: Veranstalter

FORCHHEIM (rr) - Am Freitag, 20. Oktober um 9.00 Uhr beginnen im Jungen Theater, Kasernstraße 9, die 22. Forchheimer Puppentheatertage. Sie gehören zu den traditionsreichsten Veranstaltungen im Jungen Theater.

Inhaltlich wird der Fokus auf klassisches Puppentheater für Kinder und Erwachsene gesetzt, das aber durchaus auch zeitgenössische Erzählansätze verfolgt.

Auch in der 22. Auflage finden die Veranstaltungen gebündelt an einem verlängerten Wochenende und nicht wie früher über bis zu 10 Tage verteilt statt. Dadurch präsentieren sich die Puppentheatertage wieder als kleines, aber feines Festival rund ums Puppenspiel.


Das Programm wird diesmal von drei Kompagnien bestritten, die unterschiedlicher kaum sein könnten und dennoch hervorragend in das Profil der Puppentheatertage passen:

Anne Klinge stellt das Puppentheater vom Kopf auf die Füße. Binnen weniger Augenblicke ist das Publikum den spielenden Füßen verfallen.

Das Hohenloher Figurentheater gehört zu den traditionsreichsten Puppentheatern in Deutschland. In ihren Inszenierungen verfolgen sie jedes noch so kleine Detail mit höchster Aufmerksamkeit und beweisen so stets aufs Neue, dass gutes Puppentheater weit mehr ist als gekonntes agieren mit Puppen.

Das Theater Kuckucksheim aus Heppstädt ist mittlerweile eine Puppenspielerdynastie: Benjamin Seeberger vertritt die junge Generation des fränkischen Kulttheaters, bei dem die Interaktion zwischen Puppen und Puppenspieler Grundvoraussetzung ist.

Los geht es am Freitag um 9.00 Uhr mit einer Sondervorstellung für Kindergärten. Mit dem bekannten Märchen „Der Froschkönig“ präsentiert Anne Klinge ein Fußtheatermärchen für die Kleinen ab drei Jahren.

Um 20.00 Uhr folgt am gleichen Ort mit der Oper „Die Zauberflöte“ ein Programm für Erwachsene. Mit großem Charme und Witz entstehen aus den Füßen von Anne Klinge Pamina und Tamino, Papagena und Papageno, Sarastro und die Königin der Nacht. Gumminasen auf der Fußsohle, kleine Perücken auf den Zehen, bunte Kostüme und natürlich die bekannte Mozart-Musik – in Ausschnitten – ergibt diese besondere Version der „Zauberflöte“. An mancher Stelle augenzwinkernd abgewandelt ist die den Opernfans gut vertraute Geschichte, ein bisschen um die Ecke gedacht, aber einzigartig zu Fuß.

Am Samstag, 21. Oktober um 15.00 Uhr gibt es eine Vorstellung für die ganze Familie: Das Theater Kuckucksheim zeigt die Erlebnisse des Maulwurfs Grabowski nach dem Buch von Luis Murschetz. Eines Tages stören riesige Bagger mit großen Bauvorhaben das friedliche Leben des Maulwurfs. Deshalb beschließt er traurig, irgendwohin zu ziehen, wo es noch saftige Wiesen mit weicher, lockerer Erde gibt …

Um 20.00 Uhr folgt am Samstag ein weiteres Stück für Erwachsene. Das Hohenloher Figurentheater inszeniert „Faust“. 1589 wurde die Sage des berüchtigten deutschen Magiers und Schwarzkünstlers Johannes Georg Faust vom Engländer Marlowe als Drama bearbeitet und in Deutschland wieder aufgegriffen. Sie fand als Volksschauspiel weite Verbreitung. Besonders die Puppenspieler bedienten sich gerne dieses Stoffes. Goethe, der ein solches Puppenspiel in seiner Jugend sah, ließ sich davon zu seinem überragenden Werk „Faust“ inspirieren.

Die Inszenierung des Hohenloher Figurentheaters beruht auf dem „Doktor Faustus“ von Marlowe. Mit Hilfe der handgefertigten wunderschönen Puppen entführen die Spieler das Publikum in eine mittelalterliche Welt mit ihren Vorstellungen von Gut und Böse, von Teufelsbund und Höllenfahrt.

Am Sonntag, 22. Oktober um 15.00 Uhr machen die Hohenloher am gleichen Ort weiter mit einem Kinderbuchklassiker für Zuschauer ab 6 Jahren und für Familien: „Der kleine Vampir“. Johanna und Harald Sperlich bringen die Geschichte von Anton und seinem Vampirfreund Rüdiger erstmals als Figurentheater auf die Bühne. Gespielt wird mit Maskenschauspiel sowie mit ca. 50 – 60 Zentimeter großen Tischmarionetten in einer raffinierten Drehbühne.

Mit einer weiteren Aufführung des kleinen Vampirs nach dem Buch von Angela Sommer-Bodenburg als Sondervorstellung für Kindergärten und Schulen um 9.00 Uhr enden die Puppentheatertage am Montag, 23. Oktober.

Sonntag, 17. September 2017

Franken Life - 60 Jahre Marinekameradschaft Forchheim

FORCHHEIM (rr) – Tief im Binnenland feierte die Marinekameradschaft Forchheim ihren 60. Geburtstag. 1957 als Marine-Veteranenverein gegründet hat sie sich zu einer aktiven maritimen Vereinigung entwickelt, die ihr Vereinsschiff auf Kurs hält und sich beispielhaft um die Jugend kümmert.
Der Verein ist heute für alle offen, die sich für maritime Themen interessieren, pflegt maritimes Kulturgut und betreibt Seesport. Sein Shantychor „Die Regnitzmöven“ muss den Vergleich mit den Chören an den Küsten nicht scheuen und der „Tag des Meeres“ und das „Hafenfest“ sind feste Größen im Veranstaltungskalender der Stadt Forchheim geworden.


Zum Jubiläum wurde der Vorsitzende Hans Gerhard Braun für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt und Walter Stiel als einzig noch lebendes Gründungsmitglied für die 60-jährige Mitgliedschaft.

Doch was hat Franken mit dem Meer zu tun?

Die Wirtschaft in Bayern wird durch den Export bestimmt, und 50 Prozent aller Warenströme laufen über das Meer. Hier hat die Marine eine wichtige Funktion, die Seewege zu sichern und die Containerschiffe vor Piraten zu schützen.
Unter anderem auch aus diesem Grund kam die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Barbara Stamm als Schirmherrin der Jubiläumsfeier ins Festlokal nach Buckenhofen, um persönlich zu gratulieren. Gemeinsam mit der Marinekameradschaft engagiert sie sich im Freundeskreis für die Besatzung der Bundeswehr-Fregatte BAYERN.

Roland Rosenbauer sprach mit Hans Gerhard Braun, dem 1. Vorstand der Marinekameradschaft Forchheim:



Auch der Präsident des Deutschen Marine Bundes, Karl Heid, feierte mit den Forchheimer Kameraden. Sepp Motl, stellvertretender Landesleiter in Bayern, überreichte die Jubiläumsurkunde zum 60. Geburtstag.

Das nächste Jubiläum steht bereits an: Nächstes Jahr wird der Shantychor 50 Jahre alt. Auch das soll natürlich groß gefeiert werden.

Fotos: Roland Rosenbauer

Der Shantychor „Die Regnitzmöven“ sang zum Jubiläum der Marinekameradschaft.

Von links: Rudi Peterke, Barbara Stamm, Hans Gerhard Braun,
Walter Stiel, Karl Heid und Michael Hofmann (MdL).

Treffen des Freundeskreis "Fregatte Bayern e.V." beim 60. Geburtstag der Marinekameradschaft in Forchheim: Freundeskreis-Vorsitzender Rudi Peterke, Landtagspräsidentin Barbara Stamm und der 1. Vorsitzende der Marinekameradschaft Forchheim Hans Gerhard Braun (von links)

Mittwoch, 30. August 2017

Franken Life - Greifvogelschau im Wildpark Hundshaupten 2017

HUNDSHAUPTEN (rr) – In den Sommermonaten kann an fast jedem Sonntag im Wildpark Hundshaupten bei Egloffstein in der Fränkischen Schweiz um 14.00 Uhr eine Greifvogelschau besucht werden.
Die Greifvogel-Auffangstation Mittelfranken kümmert sich um verletzte Greifvögel und Eulen.

Sie wird von Menschen getragen, denen das Wohl der Tiere, der Schutz ihres Lebensraums und die Information über die Lebensweise und die kleinen Geheimnisse von Greifvögeln und Eulen am Herzen liegt. Im Verein sind Falkner, Sachkundige im Umgang mit Greifvögeln und Eulen, aber auch Fans dieser gefiederten Jäger oder einfach nur faszinierte Beobachter dieser Vögel.
Die Station wurde vom ersten Vorsitzenden Andreas Ritz in Eigenleistung und mit viel privater Unterstützung gebaut.
Franken Life hat eine Greifvogelschau besucht. Roland Rosenbauer hat mit Andreas Ritz gesprochen.


Weitere Informationen unter 09197/ 396 oder www.gam-ev.de





Montag, 28. August 2017

Franken Life - Luftsportclub Forchheim feierte sein Flugplatzfest (2017)

DOBENREUTH (rr) - Am Samstag und Sonntag, 26./27. August feierte der Luftsportclub Forchheim sein diesjähriges Flugplatzfest auf dem Flugplatz Dobenreuth am Wachberg, der vor fünfzig Jahren (1967) offiziell eingeweiht wurde.
Der Flugplatz liegt zwei Kilometer östlich am Rande von Dobenreuth und ist eingebettet zwischen Wiesen und Feldern. Der kleine Biergarten wird von Bäumen umsäumt und lädt Wanderer und Flugsportinteressierte zu einer Rast ein.
Den Verein gibt es seit dem 20. Januar 1950. Heute steht er mit ca. 120 Mitgliedern auf sehr stabilen und gesunden Beinen.

An beiden Tagen konnten Besucher mitfliegen, wenn sie mochten. Zur Wahl standen Rundflüge mit Ultraleichtflugzeugen, dem Motorsegler, einer historischen Tiger Moth, einem Gyrokopter, weiteren Motorflugzeugen, Hubschraubern und Segelflugzeugen. Auch Forchheims Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein ließ es sich nicht nehmen, sich seine Stadt einmal von oben aus anzusehen



Weitere Infos: www.lsc-forchheim.de






Samstag, 22. Juli 2017

Franken Life - Annafest in Forchheim eröffnet (2017)

Freitag, 9. Juni 2017

Wiesentbote: „Tag des Meeres“ auf der Forchheimer Schleuseninsel

Am Sonntag, 11. Juni ab 10.00 Uhr lädt die Forchheimer Marinekameradschaft auf ihr Vereinsgelände auf der Schleuseninsel (Zur Staustufe 25) zum „Tag des Meeres“ ein. Familiäre Atmosphäre und ein umfangreiches Programm bieten Unterhaltung für alle Altersklassen, vom Kleinkind bis zum Senior.
Für Kinder und Jugendliche werden Kutterfahrten auf der Regnitz angeboten.
Foto: Roland Rosenbauer

Musikalische Leckerbissen servieren „De Schietgänger“ am Vormittag und der Shantychor „Die Regnitzmöven“ am Nachmittag. Für die weitere Unterhaltung sorgt Seebär „Robo“ am Keyboard.
Den ganzen Artikel gibt es auf der Seite des Wiesentboten, hier bitte weiterlesen ...

Montag, 27. März 2017

Franken Life - Der Zigarrendreher The Village Whisk(e)y- Messe (2017)